Nur ein P-Seminar?

Warum wir die Chance nutzen wollen

Wir sind 12 Schülerinnen und Schüler aus den 11. Klassen des Gymnasiums Donauwörth. In den letzten beiden Schuljahren vor dem Abitur haben wir die Chance, uns in einem sogenannten Projekt-Seminar (P-Seminar) mit der Vorbereitung auf das Leben nach dem Abitur zu beschäftigen. Also mit der Frage, auf welche Berufe wir zusteuern wollen, wie das Berufsleben überhaupt aussehen wird und was dem Leben als junge Erwachsene Sinn gibt. Was wir alle wissen: Die Welt verändert sich schnell und vieles deutet darauf hin, dass wir in einer Welt erwachsen werden, die lernen muss, ganz neue, nachhaltige Lebensweisen auf unserem Planeten zu entwickeln. Wir wollen damit schon mal anfangen!


Beim Kick-off-Workshop am 13.11.2019 erarbeiteten wir unsere Projektidee. Am nächsten Tag präsentierten wir unsere Ergebnisse bereits dem Landrat von Donau-Ries, Stefan Rößle.  Wir waren durchaus überrascht, wie positiv er unsere Vorschläge aufnahm und Spaß daran hatte, mit uns über die verschiedenen Aspekte zu diskutieren. Stefan Rößle ist auf dem Foto zusammen mit unserem Schulleiter Herrn Auinger, unseren beiden Projektsprechern Julia Nazarenus und Hagen Hammer zu sehen.


Das Foto von unserem Projektstart am 14.11.2019: 11 Schüler/innen aus unserem Seminar, Landrat Stefan Rößle (Bildmitte), Schulleiter Karl Auinger (rechts),  Heike Burkhardt (links), die im Landratsamt die Fäden für Nachhaltigkeit zieht, und neben ihr Petra Schuster-Klante, die uns als Lehrerin unserer Schule und Projektcoach bei unseren ehrgeizigen Plänen begleiten wird.